Joseph Bates

Joseph Bates

Der pensionierte Kapitän Joseph Bates hört William Millers Botschaft von der baldigen Wiederkunft Jesu und ist absolut überzeugt davon. Er setzt seine Kraft und sein Geld dafür ein und verkauft sogar sein Haus, um die Verbreitung der Botschaft zu unterstützen.

Als der Sohn von Bates die Botschaft ablehnt und verärgert von zuhause weggeht, um sich auf hoher See zu verdingen, ist das für den Vater ein großes persönliches Opfer.

1843 kommt und geht, doch Jesus kommt nicht wie vorhergesagt wieder. Bates schließt sich mit anderen Gläubigen zusammen, die das ihrer Meinung nach richtige Datum für die Wiederkunft entdecken: den 22. Oktober 1844.

Die große Enttäuschung von 1844 erschüttert Bates und andere Milleriten in ihrem Glauben. Sie werden zum Gespött der Leute und müssen sich in großer Armut ein neues Leben aufbauen, da sie alles für die Sache geopfert haben.

Bates und andere wenden sich wieder dem Studium der Schrift zu und finden heraus, dass am 22 Oktober 1844 nicht Jesus wiederkommen sollte, sondern dass Jesus an diesem Datum ins himmlische Heiligtum ging, um vor dem Vater für die Gläubigen einzutreten.

Als er mit seinen Freunden weiter die Bibel studiert, entdeckt er die Wahrheit über den Sabbat. Diese neue Erkenntnis wird unter anderen von Ellen White angenommen.

Unter der beständigen Führung von Bates und den Whites wächst die Adventbewegung. Verlagsarbeit, ein christliches Bildungswerk und immer mehr Erkenntnisse auf dem Gebiet der Gesundheit prägen die Bewegung.

1863 gründen Bates, die Whites und andere Pioniere die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.